Login

 

Bio SchildWas unterscheidet eigentlich Bio-Honig von herkömmlichen Honig? Bienen lassen sich doch nicht vorschreiben, wohin sie fliegen und ihren Nektar sammeln sollen. Oder sind Bienen aus Biobetrieben etwa darauf dressiert, nur biologisch bewirtschaftete Felder und Obstanlagen oder Wildpflanzen zu besuchen? In Anbetracht der Tatsache, dass es schon gelungen ist Bienen fürs Minensuchen abzurichten (Link Deutschlandfunk), ist dies keine so abwegige Annahme. Doch zuerst einmal schauen, was denn eine Bioimkerei ausmacht.

Eine zertifizierte Imkerei hat sich, wie andere kontrollierte Biobetriebe, an Richtlinien zu halten. Diese werden von der EU (EU-Öko-Verordnung) und bei Mitgliedschaft in einem Bio-Anbauverband zusätzlich vom jeweiligen Verband vorgegeben.

Die EU-Bestimmungen legen den Mindeststandart fest, während die Anbauverbände weitergehende Regeln hinzufügen. So ist es nach den EU-Richtlinien zum Beispiel erlaubt, den Betrieb nur teilweise auf bio umzustellen. Bei den Bio-Abauverbänden, wie BiokreisBioland oder Demeter, geht das nicht. Und unter den Verbänden selbst gibt es weiter Unterschiede in den Anforderungen. Naturwabenbau oder Vermehrung der Völker über Schwärme hat etwa bei der Demeter-Imkerei ein besonderes Gewicht.